Lehrerkartei Preußens online

Personaldaten von Lehrern und Lehrerinnen aus Preußen hat die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung digitalisiert. Die Datenbank enthält zurzeit ca. 190.000 Nachweise zu Lehrern und Lehrerinnen aus drei verschiedenen

Überlieferungen: Die 1932 angelegte Volksschullehrerkartei beginnt für die Regierungsbezirke Berlin und Oppeln mit dem Geburtsjahr 1856, für Königsberg ab 1860, für Liegnitz ab 1861, für Breslau ab 1862, für Potsdam ab 1866, für Gumbinnen ab 1867 und für die anderen Regierungsbezirke ab 1870. In der Sammlung der Personalbögen sind die Lehrkräfte an den höheren Schulen Preußens mit den Geburtsjahren ca. 1850 bis 1890 enthalten. Der älteste Personalbogen datiert mit dem Geburtsjahr 1799. Die Kartei der Lehrer und Lehrerinnen an höheren Schulen Preußens (70.000 Karten) enthält auch die Absolventen der Lehrerseminare, die nicht in den Schuldienst gingen. Es gibt manche Hinweise auf Lehrer und Lehrerinnen, die während der NS-Zeit entlassen worden sind und für die kein Personalbogen mehr vorhanden ist.

Diese Kartei ist noch nicht vollständig erfasst. Nach 1945 wurden diese Karteien und Personalbögen nicht weiter geführt.

Quelle: Newsletter 2-2010, Computergenealogie/2010/02

http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2010/02#Internet siehe auch: http://www.rambow.de/personaldaten-der-lehrer-und-lehrerinnen-preussens.html

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*