Herold-Jahrbuch 2019

Das Herold-Jahrbuch 2019, die Festschrift zum 150-jährigen Bestehen des Herold zu Berlin war heute im Briefkasten.

Aus dem Inhalt:

  • Sphragistika, Titulturenkunde, Numismatik
    • Toni Diederich: Zum Rang des abendländischen Siegelwesens in der Kulturgeschichte
    • Friedrich Beck: Siegelstempel als Fundstücke der Mittelalterarchäologie. Vom interdisziplinären Nutzen der Historischen Hilfswissenschaften
    • Konrad Schneider: Betrug mit falschen Siegeln. Petschaftstecher auf Abwegen als Falschmünzer
    • Hans-Bernd Spies: Hoch- und Wohlgeboren – Hochgelahrt. Ein Titularstreit zwischen dem Grafenhaus Sayn-Wittgenstein und dem Erzbischof von Mainz bzw. seiner Regierung (1697) sowie ein Hinweis aus Dresden wegen unangemessener Anrede (1719)
    • Michael Göbl: Titel, Siegel und Wappen von Maria Theresia und Joseph II.
    • Niklot Klüßendorf: Schatzglaube und Schatzgräber. Volkskundliche Quellenkritik zu Grabungsplätzen von 1812 im Schwalm-Eder-Kreis
    • Rainer Geike: Der Löwe von Juda oder die Symbole der zwölf Stämme Israels
  • Heraldik und Vexillologie
    • Ralf-Gunnar Werlich: Der Adler errötet. Ein Beitrag zur mittelalterlichen Geschichte des Brandenburger Landeswappens und seiner Tingierung
    • Bernhard Peter: Das Feld für die Grafschaft Gleichen und seine Verbreitung in deutschen Adelswappen
    • Ludwig Biewer: Begegnung in Rom – Das Grabmal des Kardinals Pietro Stefaneschi in Santa Maria in Trastevere und sein Wappenschmuck. Nachdenkliche Erinnerungen eines Archivars und Hilfswissenschaftlers an die Faszination einer Weltstadt
    • Helmut Wörner: Die weiße Taube aus Schillingsfürst. Machtkampf im Zeichen des Fürstenwappens
    • Michael Meyer: Das Wappen der gräfliche und fürstlichen Linien der von Bismarck
    • Eckart Henning: Maximilian Gritzner und die Anfänge der wissenschaftlichen Heraldik in Deutschland. Ein Beitrag zur Gründungsgeschichte des Herold, Verein für Heraldik, Genealogie und verwandte Wissenschaften (1869)
    • Michael Zander: Die Bundes-Trauerstandarte als Beispiel deutscher Staatssymbolik
  • Genealogie, Biographie, Hof- und Residenzforschung
    • Georg Scheibelreiter: Betrachtungen zur Entwicklung des genealogischen und heraldischen Selbstverständnisses. Essay
    • Martin Richau: Zur politischen Bedeutung der Ahnen in der Römischen Republik
    • Bernhard Jähnig: Die Beziehungen zwischen Stadt und Residenz Marienburg
    • Werner Paravicini: Nur ein Turnierchampion? Sir John of Cornwall
    • Gisela Wilbertz: Martin Coblentz (1662-1713) – Scharfrichter und Hofmedicus in Berlin
    • Gerhard Seibold: Stammbücher als Informationsquelle für Belangloses? Überlegungen am Beispiel des Albums von Gottfried von Amman (1767-1787)
    • Peter Bahl: Ein Sachse am bayerischen Königshof. Herkunft und familiäres Umfeld des Porträmalers Ernst Rietzschel (1824-1860) aus Geißmannsdorf bei Bischofswerda
    • Felicitas Spring: Zwei adlige Spitzbuben als Tresorknacker in der Berliner Jungfernheide. Carl von Hausen (1821-1888), seine Familie und Vorfahren
    • Guido Dankwarth: Der Zeughaus-Kommandant und Herold-Vorsitzende Julius (von) Ising (1832-1898) und die Familie Ising in Berlin-Brandenburg
    • Hermann Metzke: Überlegungen zur Zukunft der Genealogie

Komplettiert wird das sehr umfangreiche und gelungene Werk mit einem Personenregister, eine sehr würdige Ausgabe zum 150. Jubiläum

Herold-Jahrbuch, Neue Folge, 23./24. Band, Selbstverlag des Herold, Berlin 2019, ISBN: 978-3-948099-00-8

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*