Archion Newsletter Januar 2021

Jetzt neu: Größerer Viewer

Um Ihrer Forschung ein weiteres Plus an Komfort zu bieten, ergänzen ab jetzt gleich zwei neue Funktionen den Archion-Viewer. Die Seitenvorschau können Sie ab sofort ganz bequem einklappen, wenn Sie sie nicht mehr benötigen. Dadurch gewinnt der Viewer an Breite, die Darstellung wird größer und Sie können noch mehr entdecken. Und wenn die Darstellung noch größer werden soll, wechseln Sie einfach in den neuen Vollbildmodus und erforschen Sie damit die historischen Dokumente in einer ganz neuen, weiteren Dimension. Mit diesen beiden zusätzlichen Optionen gewinnt Ihre Forschung in den historischen Quellen weiter an Komfort. Probieren Sie es aus, Sie werden begeistert sein.

Jetzt testen

Neue Kirchenbücher bei Archion

Was ging in den vergangenen vier Wochen online?

  • Rheinland: Archiv der Evangelischen Kirche, 100 weitere Kirchenbücher aus verschiedenen Orten im Rheinland
  • Kurhessen-Waldeck: Landeskirchliches Archiv Kassel, mehr als 200 Kirchenbücher aus verschiedenen Regionen
  • Norddeutschland: Landeskirchliches Archiv der Evang.-Luth. Kirche, fast 600 Kirchenbücher aus dem Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde
  • Was wird derzeit importiert?

  • Oldenburg: Archiv der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche
  • Was kommt im Anschluss?

  • Pfalz: Zentralarchiv der Evang. Kirche
  • Westfalen: Landeskirchliches Archiv der Evang. Kirche
  • Mitteldeutschland: Landeskirchenarchiv Eisenach
  • Braunschweig: Landeskirchliches Archiv der Evang.-Luth. Landeskirche
  • Bitte beachten Sie, dass möglicherweise nicht immer alle historischen Kirchenbücher innerhalb eines Kirchenkreises sofort komplett online gehen werden und es zu einem späteren Zeitpunkt immer mal wieder Nachlieferungen geben kann.

    Aktuelle Übersicht neuer Digitalisate

    Französisch dekoratives Berufsfeld

    Bandbereiter, Bandnäher, Gürtelwirker, Knöpfelmacher – Die Liste der Begriffe, mit denen man ein- und denselben Beruf beschreiben kann, ließe sich noch lange fortführen. Der wohl bekannteste Name dieses Berufs, der auch in unseren Kirchenbüchern hin und wieder auftaucht, ist der Begriff des Posamentierers oder Posamenters. Dabei handelt es sich um Menschen, die Posamenten herstellen, Zierrat wie Bordüren, Borten, Spitzen, Volants u.Ä. Verwendet werden Posamenten beispielsweise in der Herstellung von Kleidung, Polstermöbel oder Heimtextilien. Der Begriff stammt aus dem Französischen und leitet sich von passement, zu Deutsch Borte oder Tresse, ab.

    0
    Comments

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *